Unternehmen

S.A.M.
SINE AUXILIO MANUS
OHNE HILFE DER HAND

PHILOSOPHIE

AN ERSTER STELLE STEHT DER MENSCH

Das Beste für Ihre Mitarbeiter

Frische Produkte aufzuschneiden ist eine körperlich belastende Tätigkeit mit unnatürlichen Bewegungsabläufen. S.A.M. Maschinen nehmen die Arbeit ab. Dadurch arbeitet man gerne, leicht und gesund. Ergonomisch durchdachte Lösungen erhöhen die Mitarbeiterzufriedenheit an der Frischetheke.

Das Beste für Ihre Kunden

Die Vorteile der einzigartigen Verpackung SamPak® reichen von Zeitersparnis und stressfreiem Einkaufen bis hin zum Genusserlebnis unverfälschter Frische. Die mehrlagige Spezialfolie erhält die Schnittfrische ca. sieben Tage lang. Ohne Schutzgas, Zusätze oder Vakuum.

Das Beste für Ihr Geschäft

Die besten Aufschnittmaschinen und Verpackungssysteme der Welt werden nach unserer IQ-Philosophie konstruiert und ermöglichen S.A.M. Kunden die eigene Produktion frischer Aufschnitte im Markt.

KUCHLER

FOUNDER & INVENTOR

Gegründet und aufgebaut wurde die Kuchler Group von Unternehmer und Erfinder Fritz Kuchler (1940-2019). Mit 23 Jahren wurde er jüngster Generalvertreter von Bizerba. Seit seiner Jugend hat Fritz Kuchler intensiven Einblick in die Probleme der Anwender von Aufschnittmaschinen – vom Fleischhauer bis zur Verkäuferin. Daraus entstanden zahlreiche Verbesserungsideen und die Vision eines Gerätes, das Aufschnitte automatisch ohne Handberührung schneidet.

 

In der Elektronik erkennt Fritz Kuchler das Potenzial zur Verwirklichung seiner Vision. 1971 bringt er die erste elektronisch gesteuerte Aufschnittmaschine der Welt auf den Markt. Sie legte den Grundstein für den Aufbau des modernen Unternehmens mit umfangreicher Entwicklungsabteilung, eigener Produktion in Österreich und dem Vertrieb unter der Marke S.A.M.

 

2018 wird sein Sohn Constantin Kuchler Geschäftsführer und führt das Familienunternehmen in nächster Generation fort.

UNTERNEHMENSGESCHICHTE

  1. Fritz Kuchler, der zuvor bereits neben der Schule und dem Studium im väterlichen Betrieb als Waagen-Maschinen Verkäufer gearbeitet hat, übernimmt im Frühjahr im Alter von 23 Jahren nach dem Ableben seines Vater das Unternehmen mit 5 Mitarbeitern. Bereits im September wurde er zum jüngsten Bizerba-Generalvertreter für das bestehende Verkaufsgebiet.

  2. Gründung der Entwicklungsabteilung „Electronics Constructions“, für die Realisierung der Vision: Aufschnittmaschine mit automatischer Scheibenablage ohne Handberührung. Die revolutionierende Neuheit des Mikroprozessors ist Grundlage für die Entwicklung. Patentanmeldung der neuen Entwicklung: Mechanisches Ablegesystem mit elektronischer Steuerung. 1970 und 1971 werden Patente für 5 Länder erteilt.

  3. Die erste elektronische Aufschnittmaschine der Welt wird von Kuchler geboren. Erste Präsentation der Weltneuheit „Elektronisch gesteuertes Ablegesystem“ , welches in eine Bizerba Aufschnittmaschine integriert wird, in Klagenfurt/Österreich. Dies führt zu großem Verkaufserfolg. Bizerba erhält die Verkaufsrechte für den Verkauf dieser Kuchler/Bizerba Gerätekombination für das übrige Österreich und Deutschland.

     

    Die Serienfertigung für die Veredelung der Kuchler/Bizerba Aufschnittmaschinen mit elektronischen Ablegesystemen von Kuchler wird gestartet.

  4. Neubau des Kuchler-Werks (300 m²) für Produktion und Vertrieb in Klagenfurt am Wörthersee/Österreich mit direkter Fluganbindung.

    Noch heute werde alle S.A.M. Geräte in Klagenfurt am Wörthersee gebaut.

  5. Kuchler wird eigenständig und bringt unter der Marke S.A.M. eine komplette Typenreihe der patentierten System-Aufschnittmaschinen sowie elektronischen Ladenwaagen auf den Markt.

  6. Der Vertrieb von S.A.M. Geräten in Österreich erfolgt zunächst über Händler, ausgenommen davon ist die Belieferung von Großkunden, wie etwa der „Konsum Österreich“.

     

    Durch die Firmengründung der Kuchler Electronics GmbH sowie Kuchler Electronics Deutschland GmbH steht dem Direktverkauf ohne Zwischenhändler in Österreich und Deutschland nichts mehr im Wege.

  7. Die Präsentation der S.A.M. Geräte auf der Internationalen Fachmesse IFFA in Frankfurt wird zu einem großen Erfolg. Fernsehen und Presse berichten über S.A.M.

     

    Es werden Verträge für die Vertretungen von S.A.M. Geräten mit Händlern aus 8 Ländern abgeschlossen, die einen sofortigen Ausbau der Produktion erfordern.

  8. Erhalt des Innovationspreises der Stadt Klagenfurt für die Produktlinie S.A.M. System-Aufschnittmaschinen in 1990. In den darauffolgenden Jahren wird eine Firma in Holland gegründet, die direkt nach Holland und Belgien verkauft. Hobart verkauft die S.A.M. Systeme in den USA.

    Firmengründung von Rent-a-Chalet (Kuchler Group) als Vorläuferin der heutigen S.A.M. Innovations GmbH & Co KG.

    Ein Liefervertrag mit Berkel Deutschland für S.A.M. Geräte unter der Marke Berkel Type VA/TA wird abgeschlossen.

  9. Nach dem Erhalt des zweiten Innovationspreises der Stadt Klagenfurt für das computerunterstützte Schneide-, Ablege- und Verpackungssystem C.A.S. (dem Vorläufer von Slice & Pak Systemen) folgen von 1998 bis 2000 die Kuchler Electronics CR s.r.o., Kuchler Electronics US Inc. und KIS Kuchler Intelligent Solutions Firmengründung.

  10. Im Jahr 2001 erfolgt der Start der ersten Slice & Pak Geräte S.A.M. Handpak und S.A.M. P1. Die Einführung des Patent-Modelles S.A.M. P2 und der Markenverpackung SamPak (MFP-Multi Frische Pak) 2002 führt zu großen Erfolgen in Deutschland, Tschechien, Holland, Belgien und der Schweiz.

    Firmengründung der Kuchler Electronics Schweiz GmbH. In den nächsten zwei Jahren gewinnen S.A.M Slice & Pak Systeme weitere Marktanteile – mit Neukunden wie Edeka, Metro Future Store, Carrefour, Coop und Manor sowie der Kooperation mit Avery Berkel Frankreich. Einführung der Neuheit „S.A.M. Kompakt Aufschnitt- und Verpackungssystem K“.

  11. Fertigstellung des Werkneubaues in Klagenfurt/Österreich, erweitert auf 4.500 m² modernster Ausstattung in state of the art, mit allen sicherheitstechnischen und organisatorischen Verbesserungen.

     

    Die ständigen Weiterentwicklungen, mit Neuheiten wie etwa dem Preisauszeichnungsgerät PAZ, einem S.A.M. T-Pak mit intergrierter Waage, dem S.A.M. Robo Packer S. & T., der Lachsausführung S.A.M. 300S und Schnittgutwägen mit vollautomatisierter Selbsteinspannung bringen S.A.M. Kuchler auch in den folgenden Jahren weitere Kunden und Marktanteile ein.

  12. Als Gewinner der „Hidden Champions“ Auszeichnung: KMU-Nischenweltmeister (seit 43 Jahren) entwickelt sich Kuchler auch in den nächsten Jahren rasant weiter. Mehrere Prototypen wie etwa S.A.M. X2 Schnelle Bedienung, S.A.M. 3X RP pi, S.A.M. PX3, S.A.M. Restespiker, S.A.M. Pitcher, SamClean werden entwickelt. 2014 kommt es zur Erstlieferung der S.A.M. PX3.

     

    Auch in 2015 gibt es neue, lieferreife Entwicklungen: S.A.M. Robot X3, S.A.M Robo Packer Neu und S.A.M. Folienautomat.

  13. 500+

    Durch die laufenden R&D Entwicklungen von Fritz Kuchler wurden bis dato mehr als 500 Patente geschaffen.

    Sein Sohn Constantin Kuchler steigt ins Unternehmen ein und leitet den Bereich Marketing.

  14. Die ersten…

    Launch der X-Serie Geräte.

    Die ersten voll vernetzbaren intelligenten Aufschnittsysteme sind geboren und werden auf der EuroShop in Düsseldorf vorgestellt.

  15. Constantin Kuchler wird zum Geschäftsführer bestellt.

    S.A.M. beliefert die ersten Online-Supermärkte mit Aufschnittsystemen.

  16. Die Entwicklungsfirma Fritz Kuchler R&D wird zur S.A.M. Innovations GmbH & Co KG

  17. Das Unternehmen S.A.M. KUCHLER Electronics GmbH wird mit dem Innovationpreis des Landes Kärnten ausgezeichnet.

    https://kwf.at/s-a-m-kuchler-electronics-gmbh/

  18. Wir stellen unsere neue Produktserie vor. Auf der EuroCIS in Düsseldorf und auf der IFFA in Frankfurt werden erstmals die neuen Maschinen präsentiert.